Neue Bilder!

 Heute war wieder Zeit für Einzelfotos (sie sind ja 3 Wochen alt)! Jetzt kann man schon so manches unterscheiden.
Die Buben haben sich zu Kuschelbären mit mehr oder weniger ausgeprägtem Lausbubenverhalten gemausert und bei den Mädels erkenn ich schon die eine oder andere Diva. Süß sind sie aber alle. Ich hab ja einen ganz speziellen Liebling, der hier aber nicht verraten wird.

Bevor ich euch jetzt die Bilder zeige noch eine Ankündigung in eigener Sache. Ich hab von Missi und Max 3 Tage frei bekommen.
Nein, ich bleib eh da, aber ich will das Wetter und den Garten genießen bevor diese Quälgeister dem Frieden ein Ende bereitenwink.
So werden mich bis Samstag Muchacha, Mylo und Bliss vertreten. Seid also bitte nachsichtig wenn ihr plözlich vor einem nicht so perfekten Tagebuch sitzt. Die Bliss kann noch nicht so gut Menschendeutsch und Mylo kommt aus Baden-Württemberg. Nur Mucha kriegt das sicher annähernd hin.

Also, bis die Tage
euer Mo

und jetzt die Bilder:


Der große Labbie-Test!

1

Hallo da draußen!
Sorry, heut gibts keine Fotos von den Rackern – ist sich nicht ausgegangen – ich hab nur eins von Mylo.
Ein bissl Raum muss man dem Papa zwischendurch ja auch lassen.

Dafür hab ich den ultimativen Eignungstest für euch – da ist er:

Wollt ihr, dass immer genau dort jemand liegt wo ihr gerade hinsteigen wollt?
Wollt ihr Teichlandschaften rund um die Wasserschüssel?
Wollt ihr einen Hund, der den Mistkübelaufmachmechanismus kennt?
Wollt ihr Nasenabdrücke auf Fenstern und im Auto?
Wollt ihr einen Hund der genau weiß wann ihr eine Kaffeetasse oder ein Glas Wein in der Hand habt und mit einem Nasenstupser auf den Ellbogen dafür sorgt es mit ihm zu teilen?
Wollt ihr Haare auf eurer Kleidung, auf Möbeln, im Auto und überall?
Wollt ihr dass euch beim Essen jemand bei jedem Bissen beobachtet?
Wollt ihr einen Hund der euch jedesmal dorthin begleitet wo ihr gewohnt seid alleine hin zu gehen?
Wollt ihr einen Hund der Duftmarken setzt, die nahezu unmenschlich sind?
Wollt ihr jedes mal wenn ihr euch schneller bewegt in die Knöchel gezwickt werden?

Habt ihr jetzt alle Fragen mit Nein beantwortet dann kommt für euch nur ein Aquarium in Frage.
Bei 7–10 Neins würd ich euch eine Katze empfehlen.
Bei 3–6 mal Nein wär vielleicht, wenns denn schon ein Hund sein soll, ein Pudel die richtige Wahl.
Und bei lediglich zwei, einem oder gar keinem Nein seid ihr Labbiemenschen.

Dieser Test hat jetzt so Dinge wie Spaziergehbereitschaft, Hauferlwegräummotivation, Ballwurfgeschick oder gar eine Tierhaarallergie absichtlich außen vor gelassen.

Euer Mo!

Gesegnet von oben!

Heut werdet ihr euch über das erste Bild sicher wundern.

Das ist der Menschenbischof. Und der der war heut hier und hat irgendwas gesegnet.
Da haben Missi und Max einfach das Fenster aufgemacht und diesen Segen reingelassen.

Das hat sich dann sogleich ausgewirkt und führte zu gesegneter Mahlzeit und gesegnetem Schlaf.

Ich geh mit Mucha, Mylo und Bliss jetzt spielen – denn: sich regen bringt bekanntlich auch Segen!

Bless you!
Mo

Eins, zwei, drei – Brei!

1

Heut wars lustig. Heut gab’s den ersten Brei.
Und das artete in Chaos aus tongue.
Mich erinnerte es daran wenn Missi oder Max von einem Buffett erzählt haben.

Ich muss da heut auch gar nix lang und brei(t) erklären – diese Bilder kommen ohne Worte aus.
Und ihr brei(tes) Grinsen danach sprach wohl dafür, dass sie zufrieden waren.

Ihr findet mich im Pool!
Euer Mo

Die Sonne ist wieder da!

Endlich mal Pause mit diesem Regen. Da sind wir natürlich draußen, genießen die Luft und warten dass Max uns den Doggiepool wieder mit Wasser füllt.

So gibts heute auch leider keine Fotos von den Welpen – es geht ihnen aber wunderbar.

Heut hab ich ein paar Buchtipps für euch falls der Regen wiederkommt:

1) Marley und ich von John Grogan
Ihr kennt vielleicht die Filme vom gelben Labbiemonster Marley und wie er die Welt klein macht.
Noch besser ist das Buch – auch eine Art Tagebuch, nur aus Sicht seines Herrls.

2) Welpenalarm von Frauke Scheunemann
Ja, richtig gelesen, nicht nur unsere Missi ist eine Frauke.
Im Buch gehts zwar um einen Dackel (ihr wisst diese Würstel auf 4 Beinen) – ist aber sehr vergnüglich und gibt Einblicke in eine Hundeseele.

2) Ein Freund namens Henry von Nuala Gardner
Sehr berührende Geschichte des kranken Buben Dale und seines Golden Retrievers Henry.

Bücher über Labbie-Erziehung gibts natürlich auch wie Sand am Meer, sind aber leider alle von Menschen geschrieben.

Wie gesagt, ich bin jetzt raus für heute.
Euer Mo