Es kann nur einen geben.

1

Wieviele Momos kennt ihr? Nur mich? Es gibt noch mehr von uns. Einen davon möcht ich euch heute vorstellen. Einen Border-Collie aus Kanada, der so wie ich mit dem japanischen Wort für Pfirsich gerufen wird. Lustigerweise ist auch sein Herrl Grafiker. Er heißt Andrew Knapp und macht wunderschöne Fotos von seinem Momo – nur etwas andere. Suchbilder sozusagen. Auf den ersten Blick werdet ihr auf den Fotos aus der Serie “Find Momo” den Collie nicht gleich entdecken, aber wenn ihr genau schaut findet ihr ihn.

© Andrew Knapp

© Andrew Knapp

© Andrew Knapp

Und? Habt ihr ihn entdeckt? Schön, oder? Wenn ihr mehr davon wollt dann schaut auf instagram.com unter andrewknapp! Den versprochenen Film gibts heute auch. Die Hauptdarsteller sind hier leicht zu erkennen – wir Newcastles im Schnee. Das war ein Spaß. Mylo durfte auch Kameramann spielen.

Im Moment ist leider was ganz eigenartiges mit der Watte im Garten passiert. Die tut nämlich plötzlich weh. Missi meint das ist weils so kalt ist, sagts, zückt eine Tube Hirschtalg und reibt uns damit die Pfoten ein. Als ob wir Memmen wären.

Passt schön auf dass ihr keine kalten Füße bekommt!

Euer Mo

Hunde können schreiben!

2

Heute lüfte ich ein Geheimnis. Ihr wisst ja sicher, dass wir Hunde markieren, also pinkeln im Sinne der Kommunikation und nicht zur bloßen Erleichterung. Ihr müsst euch das Vorstellen wie Facebook. Einer fängt an und erstellt irgendwo sein Profil. Z.B an einem Baum, einer Gehsteigkente, einem Autoreifen (ein sogenanntes mobiles Profil ;-)) oder sonst wo. Kommen jetzt andere vorbei, posten die was und müssen sich dafür nicht mal registrieren. Der, der den Thread (sagt man so) ursprünglich eröffnet hat, kann jetzt erneut seinen Senf dazugeben. Nicht wie Facebook dient dies aber stets nur der Verbreitung wirklich wichtiger Botschaften.

Ihr denkt nun das passiert durch Geruchstoffe, die nur unsere feinen Nasen interpretieren können. Stimmt nur teilweise. Wir Hunde können auch schreiben (hier mein ich jetzt aber nicht eine Blog sondern richtig). Im Sommer könnt ihr das nicht sehen, aber im Winter bietet sich auch für euch die Möglichkeit Hundeschrift zu erkennen. Bevor ich euch ein Beispiel zeige noch ein paar Details: wir Rüden können sowohl lateinisch als auch arabisch schreiben – d.h. von links nach rechts oder von rechts nach links, je nachdem ob wir das linke oder das rechte Hinterbein heben. Hündinnen sind da etwas eingeschränkt (wie bei euch Menschen) und ihre Botschaften sind meist nur unleserliches Gekrakel. Aus diesem Grund hat sich bei ihnen das Markieren bzw. das Setzen von Botschaften im Laufe der Evolution enorm zurückgebildet. Im Gegensatz zu uns hat sich das bei euch Menschen irgendwie in die andere Richtung entwickelt ;-).

Hier nun das Beispiel. Ganz aktuell hat Mylo hier heute ein Forumsthema eröffnet. Was da steht verrate ich euch aber ganz bestimmt nicht – ihr könnt ja Martin Rütter fragen ob er es weiß.

Wer meint es zu wissen kann gerne seine Deutung als Kommentar abgeben. Würd mich freuen.

Bis bald, i’ll keep you posted!
Und ein Filmchen gibts demnächst auch wieder…
Euer Mo

Alle Gute kommt von oben?!

3

Heute hab ich eine schlechte und zwei gute News für euch.

Zuerst die schlechte: die Hundegötter da oben haben entschieden, dass unsere Bliss leider keine Welpen bekommen darf – eine ihrer Hüften ist nicht 100%ig. Für sie kein Drama, weil sie das wahrscheinlich nie merken wird. Um belegt zu werden – also zum Züchten ist das aber leider ein Ausschlussgrund. Die beste Supernanny und Tante bleibt sie allemal – die beste Bliss sowieso.

Dass die Hundegötter es auch gut mit uns meinen haben sie gezeigt, indem sie uns diesen Watteregen geschickt haben, den ihr Schnee nennt. Wir lieben das Zeug und haben jetzt so viel davon, dass wir es nicht aus unseren Plüschtieren rauskramen müssen. Hier seht ihr uns beim Toben. Jeder macht seins: Bliss hängt von Rumtollen schon die Zunge raus, Mucha spielt mit ihrem Reifen, Mylo wie immer mit dem Ball, Aysha schaut zu und ich mach das einzig richtige – ich wutzle mich.

Und nochwas kommt vom Himmel. Ich weiß zwar nicht wirklich wie das funktioniert, aber wir bekommen demnächst das Internet aus diesem komischen schräg gestellten Futternapf am Dach. Das bedeutet, dass ich euch in Zukunft die News schneller rausjagen kann, sagt der Max. Ich glaub ihms halt, kümmere mich jetzt aber wieder um die Watte im Garten.

Wie Mylo zu sagen pflegt: “Watt ‘ne Freude”.

Und ich schnei sicher ganz bald wieder rein bei euch.

Euer Mo

Intimfotos und mehr …

2

Guten Morgen! Heute starte ich die Serie “Auch auf anderen Homepages gibts tolle Hundefotos”. Und zwar mit Carli Davidson. Sie lebt in Portland, Oregon in den USA und hat sich unter anderem auf zwei ganz spezielle Sachen spezialisiert. Einerseits High-Speed-Fotografie (Ich hab mir das erklären lassen – da werden ganz arg viele Bilder innerhalb einer Sekunde geschossen) und dann widmet sie sich auch behinderten Hunden (Nein nicht Behindertenhunde, sondern tatsächlich behinderte Hunde. Für viele Menschen ein Grund zum Einschläfern, aber zum Glück gibts welche die da anders denken – Pfoten hoch!).

Hier jeweils ein Beispiel. Zuerst das Intimfoto (Schütteln ist für uns Hunde was sehr intimes. Dabei lassen wir uns ungern fotografieren, weil wir da Grimassen schneiden – ähnlich wie ihr beim Nießen oder Gähnen. Mit High-Speed schaut das schon super aus). Und das darunter Ist Ramen Noodle. Für mich ein Held. Dem Kleinen mussten nach schweren Entzündungen beide Vorderbeine amputiert werden und trotzdem ist er glücklich und hat Menschen die ihn lieben. Zuhause marschiert er auf den Hinterpfoten und bei Spaziergängen hat er einen Rollstuhl für den Oberkörper. Großartig.

© carli davidson

© carli davidson

Mit Klick auf die Fotos kommt ihr auf Carli’s Homepage, wo ihr noch viele Bilder mehr sehen könnt. Kommt aber wieder zurück ;-)!

Bis bald und vergesst nicht: Jeder kann etwas auf die Beine stellen!

Euer Mo

Immobilien sind keine Tiere!

1

Neulich hörte ich in eurem Menschen-TV, dass ihr eine Krise habt und ihr Immobilien kaufen sollt. Reptilien kannte ich ja, aber Immobilien? Hab dann Missi und Max gefragt, was dass denn für Tiere sind. Sind gar keine – das sind Häuser und Wohnungen. Da wir sowas schon haben, dacht ich mir ich such was zusätzliches für uns, damit wir ja keine Krise bekommen. In England wurde ich fündig – wo auch sonst – alles Gute kommt von da.

Der ultimative Kennel (ihr wisst ja – Kennel = Doghouse = Hundehütte)

Ein Architekt in Gloucestershire hat für die Dänischen Doggen einer Chirurgin ein Hundehaus entworfen. Haltet euch fest – hier die Fakten: 2 Schlafzimmer, Wohnzimmer, Wellness-Spa, Mega-Terrasse mit Kletterpark. Gebaut aus Sandstein, Zink und Glas. Bad und Betten sind beheizt, im Wohnzimmer gibts automatische Wasser- bzw. Futterspender und einen Fernseher, wo den ganzen Tag Cesar Millan und Victoria Stillwell läuft. Das ganze ist videoüberwacht und rein kommt man nur mit Retina-Scan (hier musst ich fragen was das ist – das ist wie Fingerabdrücke nur für die Augen). Und so schaut das aus….geil, oder?

Quelle: www.mailonsunday.co.uk

Als ich Missi und Max dann erzählt hab was das kostet, nämlich 310.000 Euro, haben sie gemeint ich soll ja schön still sein und am Platz gehen sonst krieg ich die Krise. Da will man nur helfen und das ist der Dank. Aber vielleicht habt ihr da draußen ja mehr Verständnis und ein Herz für eure Hunde.

Ich leg mich jetzt wie befohlen auf mein wahrlich bescheidenes Platzerl und schmolle.
Euer Mo.